Donnerstag, 6. September 2012

Wiki How to "Afrohaar"

Die Fragen um Afrohaare für "Menschen afrikanischer Abstammung" werden nicht weniger, aber dafür die Antworten: Wikihow hat eine Antwort  geliefert.

Anfangs wollte ich nur ein verweis darauf machen, dann aber wollte ich doch ein wenig kommentieren.
Ich glaube das es so ist das viele Schwarze sich mit ihr natürliches Haar befassen, und in Deutschland fängt es an, und es entehen nun einige links.

Es hat viel gutes & nützliches, es fehlen aber tips wie regelmässig Feuchtigkeit anwenden, und Haar mit Spülung waschen (Cowash)!

Aber nun zum artikel + Mein Kommentar in Grün:
 
Link --> Wie man Afro Haar besser wachsen lässt


Menschen afrikanischer Abstammung wenden oft zu viel Hitze wie Haartrockner mit hohen Wattzahlen, Presseisen und Glätteisen sowie Chemikalien auf das bereits tockene Haar an, wie Strukturschaum, Glättschaum und Färbemittel, um das Haar zu verschönern. Nichtsdestotrotz wenden die gleichen Leute zusätzliche Chemikalien in ihrem Haar an, wenn sie frei verkäufliche Haarpflegemittel aus der Drogerie oder dem Beautygeschäft verwenden. Diese Produkte enthalten normalerweise  
Parabene (krebserregende Stoffe),  
Sulfate (natürliche fettentfernende Reinigungsmittel und
Silikone und Alkohol oder Glykol (Chemikalien, welche das Haar austrocknen und schädigen).

Längerer Gebrauch dieser Produkte erzeugt nur trockenes, geschädigtes und poröses Haar, abgesehen von vorübergehend weichgemachtem Haar. Dies sind Tipps, wie man schönes Haar bekommt, ohne seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen.




  1. Verwende nur noch natürliches Shampoo und Haarstylingprodukte. Diese nähren das Haar, verbessern seine Struktur und machen es gesünder, indem sie Feuchtigkeit und Mineralien ersetzen, die es durch das Glätten oder Hitzeanwendung verloren hat.
  2. Lege das Glätteisen weg. Wenn du es verwenden musst, dann nur auf sauberem, trockenem Haar, ein paar mal im Monat. Das verschont deine Locken vor täglicher Hitze.
  3. Verwende Bürsten mit Naturborsten. Ethnisches Haar hat engere Lockenmuster, und wenn auch stark, kann es leicht brechen, vor allem wenn eine Belastung durch eine Bürste oder einen Kamm auf trockenem Haar entsteht. Statt das Haar zu bürsten, kaufe eine Bürste aus Naturfasern so wie Wildschweinborsten. Wenn du Wildschweinborsten verwendest, trage zuerst Conditioner auf die Bürste auf, damit sie weich werden. Wenn nicht kannst du dein Haar genauso gut mit einer Schere bürsten, da die Borsten so hart und scharf sind, dass sie dein Haar in Wirklichkeit schädigen.Ich schlage vor, Denman Bürsten zu kaufen, diese wirken Wunder beim Entwirren des Haars.Meine Erfahrung ist sogar das ich etliche Bürsten + Kämme zu hause habe die inzwischen gar nicht benutze. Grung: Dort brechen das meiste Haar ab, und besonders deswegen wächst mein haar nicht. Mein Typ: lass Bürsten + Kämme liegen und verwende nur deine Finger - Du wirst schnell merken das deine Haar manipulierbarer ist, ein besseres gefühl für dein Haar entwickeln, und viel weniger Haarbruch haben!
  4. Schränke den Gebrauch eingeklebter Extensions, enger Zöpfe, enger Kornrollen und Frisuren mit hartem Gel ein. Diese belasten das Haar zu viel. Wenn du Zöpfe oder Kornrollen flechtest, wechsele monatlich ab zwischen offenem Haar und geflochtenem Haar.
  5. Flechte dein Haar. Auch wenn du keine Zöpfe verwenden solltest, die zu eng sind, kann flechten eine gute Möglichkeit sein, es wachsen zu lassen, weil du keine Hitze oder Chemikalien darauf anwenden musst.
  6. Schneide regelmäßig die Spitzen. Das bedeutet, ungefähr 1cm alle zehn bis zwölf Wochen. Dies entfernt beschädigte Haarspitzen, so dass das Haar gesund wachsen kann. Wenn du die Spitzen beim Friseur schneiden lässt, mache deutlich, was sie unter 1cm verstehen. Es ist normalerweise mehr als du denkst.
  7. Wenn möglich, vermeide das Färben. Färben schädigt das Haar nur mit Hydroxiden und Alkohol. Diese belasten das Haar zu viel und lassen es trocken werden. Wenn färben notwendig ist, wende eine Tiefenspülung an und verleihe ihm zusätzliche Feuchtigkeit, um es in seinen normalen Zustand zurückzuversetzen.
  8. Kratze nicht, dies bricht das Haar an den Wurzeln ab - Wenn das haar sauber ist sollte es nicht jucken
  9. Nur einmal shamponieren! Einmal Spülung verwenden. Mit Spülung würde ich eigentlich raten so häufig waschen wie man möchte, besonders wenn es eine gute ist (Also ohne Petroleum, Paraben, Alcohol ect)

Lg,
Starlette

Kommentare:

  1. Always natural is key - there's a lot of bad stuff out there.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis mit den Parabenen. Hatte darauf bisher garnicht geachtet :)

    LG
    Bibby

    AntwortenLöschen

Du kannst dich gerne im Profil als "anonym" anmelden an, wenn Du moechtest.